Rainer Hoock

Rainer Hoock

Der Gesundheitspabst und "Schwangermacher" hilft dir bei der Umsetzung:
"Wir sind nicht krank - Wir sind vergiftet!"

„Fette sind schlecht für den Menschen“ – und andere falsche Aussagen

Seit vielen, vielen Jahren erzählt uns die Lebensmittelindustrie, Sonnenblumenöl und andere Fette und Lebensmittel, die reichlich Omega 6-Säuren enthalten, seinen richtig gesund.

Am besten sollen wir auch mit dem gesunden Olivenöl oder gerne auch mit Rapsöl kochen.

Achso und auch noch ganz wichtig: Gesättigte Fettsäuren sind auch nicht ganz so gesund.

Stimmt das?

Um es ganz, ganz kurz zu machen: Natürlich nicht! Die großen Industriekonzerne wollen in erster Linie verkaufen. Hier geht es um viel Geld, um die Deutungshoheit, um Marktanteile und Aktionäre. Selten bis gar nicht um die Gesundheit oder den Menschen.

Fangen wir an:
Gesättigte Fette im Kokosöl, Palmöl und in tierischen Produkten aus artgerechter Haltung haben antifungale, antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Die Säuren, die sich in diesen Produkten befinden, tragen erheblich zu einem starken Immunsystem bei und erhöhen somit die Fähigkeit Ihres Organismus, Infektionen abzuwehren.

Pflanzenöle wie bspw. Soja, -Distel, -Sonnenblumen- oder Maiskeimöl können die Entwicklung chronischer Entzündungen im ganzen Körper begünstigen. Sie enthalten große Mengen an Omega-6-Fettsäuren.
Aus hochwertigen Ölen können schlechte Öle werden.

Olivenöl, Hanföl, Kürbiskernöl, Leinsamenöl und die meisten nicht raffinierten Öle haben bei 180° Celsius ihren Rauchpunkt – die Fettsäuren verändern sich und werden schädlich.

Rapsöl gilt in der Öffentlichkeit als gesund – ein Erfolg der großen Lebensmittelkonzerne, die genau dafür unglaubliche Summen Geld ausgegeben haben.
Tatsächlich jedoch wandeln sich bei der Produktion des Rapsöls, während des sogenannten Desodorierungs-
prozesses die gesunden Omega-3-Fettsäuren in Transfette um.

Kaltgepresste Öle werden ohne Hitzeeinwirkung gewonnen. Alle Nährstoffe bleiben unverändert enthalten.

Viele Speiseöle, die als „kaltgepresst“ beworben und verkauft werden, werden bei der Herstellung dennoch stark erhitzt und/oder mit giftigen Lösungsmitteln wie Hexan versetzt, was die betreffenden Öle potenziell toxisch für den menschlichen Organismus macht.“
-Dr. Udo Erasmus, Autor „Fats that Heal, Fats that Kill“ 

Am besten machst du einen großen Bogen um folgenden Fetttypen:

-alle gehärteten oder teilweise gehärteten Fette
-alle raffinierten Öle
-alle geruchlosen Öle und Fette
-alle erhitzen Öle, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind
-alle überhitzen Fette
-ranzige Fette
-Margarine
-alle Öle in Plastikflaschen
-Transfette

Industriell hergestellte Fette werden in massiver Form ver- und bearbeitet, damit sie möglichst billig, geruchlos und mit einer maximalen Haltbarkeit angeboten werden können. Nüsse und Kerne werden mit Hilfe chemischer Lösungsmittel gepresst. Dann wird dieses Öl entwachst, mit aggressiven, stark basischen Stoffen raffiniert und gebleicht. Bei Temperaturen bis zu 270°C wird die Geruchsintensität minimiert, chemische Konservierungsstoffe werden zugegeben, das Öl wir entschäumt und anschließend gehärtet. Was nach einem derartigen Bearbeitungsprozess vom Öl noch übrig bleibt, ist für den Körper nicht nur absolut wertlos, sondern auch äußerst schädlich.

Achte deshalb einfach auf folgendes beim nächsten Ölkauf:

-Erste Kaltpressung
-BIO-Siegel / am besten „Demeter“
-Dunkle Glasflaschen

Viel Erfolg dabei wünscht Dir
Dein Rainer

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on pinterest

Noch mehr Gesundheit gibt's nur hier

Please fill the required fields: Access Token

Buche jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch

Kein Verkauf! Keine Produkte! Kein BlaBla! Wir möchten dich weiterbringen und dir aktiv helfen.
Vereinbare jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch mit uns, denn du hast nur eine Gesundheit!

FAQ

Häufige Fragen und ihre Antwort

Nein, brauchst du nicht. Es reicht, wenn du deine Idee und deine möglichen Fragen im Kopf hast. Schnapp dir einen leckeren Tee oder ein Glas Wasser und lass uns einfach reden.

Wir möchten dich auf deinem Weg weiterbringen und sind überzeugt davon, dass wir das auch tun. Du kannst dir immer noch überlegen, ob du mit uns zusammenarbeiten möchtest. Die 30 Minuten jedoch, die gehören dir!