Rainer Hoock

Rainer Hoock

Der Gesundheitspabst und "Schwangermacher" hilft dir bei der Umsetzung:
"Wir sind nicht krank - Wir sind vergiftet!"

Wie auch du dich mit Kakao vor Entzündungen schützen kannst

Wusstest du, dass die Kunas, die Ureinwohner Panamas, ein erstaunlich hohes Alter erreichen? Das Besondere daran ist, dass für diese indigenen Völker Panamas auch unsere typischen Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und Krebs fast komplett unbekannt sind.

Das Geheimnis daran?

Kakao zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen. Einige Tassen am Tag sind für die Kunas keine Seltenheit! Auch bei den Mayas und den Azteken ist Kakao schon seit vielen Jahrhunderten ein beliebtes Nahrungsmittel.

Die schützende Wirkung von Kakao ist vor allem auf den Stoff Epicatechin zurückzuführen, der in größeren Mengen in der braunen Bohne vorkommt. Epicatechin kann die natürliche Wirkung des körpereigenen Entzündungshemmers Cortisol wiederherstellen. Cortisol ist auch als Antistresshormon bekannt, reguliert die Immunabwehr und den Blutzucker (zusammen mit Insulin) und ist an der Kontraktion der Blutgefäße beteiligt. Bei vielen chronisch-entzündlichen Krankheiten ist die Funktion von Cortisol beeinträchtigt, wie beispielsweise bei rheumatischer Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen. Freie Radikale verursachen dabei eine Abnahme des Cortisolspiegels.

Kakao ist hingegen besonders reich an Antioxidantien. Sogenannte Flavonoide (auch Epicatechin ist eines davon) reduzieren die schädliche Wirkung der freien Radikale.

Es gibt jedoch etwas Wichtiges zu beachten: Karo ist sehr gesundheitsfördernd. Die meisten der hierzulande verkauften Kakaoprodukte jedoch nicht: Schokoriegel, Pralinen und Schokokekse, Vollmilchschokolade, fertige Kakaogetränke und die meisten Instant-Kakaopulver enthalten in der Regel jede Menge Fett und Zucker, was sich in einer beachtlichen Kalorienanzahl zeigt. Weiße Schokolade enthält sogar lediglich Kakaobutter und hat damit keinerlei gesundheitliche Vorteile. Wer hier regelmäßig über die Stränge schlägt, riskiert nicht nur eine Gewichtszunahme, sondern auch Folgerisiken wie Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen.
Und genau deshalb ist es so wichtig, darauf zu achten den richtigen Kakao zu dir zu nehmen. Dafür habe ich dir das folgende gesunde und leckere Rezept mitgebracht:

Zutaten:
500 ml ungesüßte! Kokosnussmilch oder eine andere Pflanzenmilch (z.B. Reisdrink, Hafermilch, Mandelmilch)
¾  TL Curcumapulver 
3 TL ungesüßtes Kakaopulver (Bioqualität und wenn möglich auch Fair Trade)
2 TL Biohonig (oder Agavendicksaft, wenn es vegan sein soll)
1 TL Ceylonzimt (Bitte für deine Gesundheit darauf achten, echten Ceylonzimt zu verwenden)
½ Teelöffel Kokosöl
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss

Zubereitung:

Die Kokosmilch erwärmen, bis sie leicht kocht. Dann die weiteren Zutaten hinzufügen, alles gut verrühren und genießen.

Gesund, nahrhaft und einfach nur lecker!
Bereits Kinder können so schon den wahren Geschmack und die Power von Kakao kennenlernen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Share on facebook
Share on pinterest

Noch mehr Gesundheit gibt's nur hier

Please fill the required fields: Access Token

Buche jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch

Kein Verkauf! Keine Produkte! Kein BlaBla! Wir möchten dich weiterbringen und dir aktiv helfen.
Vereinbare jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch mit uns, denn du hast nur eine Gesundheit!

FAQ

Häufige Fragen und ihre Antwort

Nein, brauchst du nicht. Es reicht, wenn du deine Idee und deine möglichen Fragen im Kopf hast. Schnapp dir einen leckeren Tee oder ein Glas Wasser und lass uns einfach reden.

Wir möchten dich auf deinem Weg weiterbringen und sind überzeugt davon, dass wir das auch tun. Du kannst dir immer noch überlegen, ob du mit uns zusammenarbeiten möchtest. Die 30 Minuten jedoch, die gehören dir!